Durch die Nutzung dieser Website halten Sie sich an unsere Richtlinien zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzrichtlinie und Verwendung von Cookies, wo Sie sie deaktivieren können.

OK
de
pt en fr it es
Menu
Whatsapp

Haarimplantate können ausfallen

16 März 2022

Alopezie

Ist es möglich, dass das Haarimplantat ausfällt?

Wenn sich ein Patient einer Haartransplantation unterzieht, tut er dies mit der Erwartung, sein neues Haar sofort zu sehen. Die Wahrheit ist, dass der Patient nach der Haaroperation eine Entwicklung von etwa 12 Monaten durchläuft, die zum endgültigen Ergebnis führt.

Die Entwicklung nach einer Haarimplantation besteht aus mehreren Phasen, die nacheinander ablaufen und Veränderungen am implantierten Haar hervorrufen. Auf diese Weise kann der Patient verschiedene Bewegungen auf Haarhöhe beobachten, die zum endgültigen Aussehen des Patienten führen.

Eine der Phasen, die bei den Patienten die größte Überraschung und Besorgnis hervorruft, ist möglicherweise diejenige, in der die implantierten Haare plötzlich ausfallen. Deshalb werden wir Ihnen in diesem Artikel erklären, warum implantierte Haare ausfallen.

Fallen die Haare nach einem Haarimplantat aus?

Wie bereits erwähnt, durchläuft der Patient ein Jahr lang die postoperative Entwicklung, bevor er das Ergebnis einer Haarimplantation sieht. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse einer Haartransplantation nicht sofort sichtbar, sondern erfordern ein wenig Geduld und besondere Sorgfalt.

Im ersten Jahr nach der Haaroperation heilen die Grafts ein, die Kopfhaut erholt sich von der Operation, das Haar fällt aus, wächst nach und gewinnt dann an Dichte. Jede dieser Haarphasen ist wichtig, um das erwartete Ergebnis und das vom Patienten gewünschte Aussehen zu erzielen.

Das Phänomen des Shockloss, dessen sich viele Patienten nicht bewusst sind, tritt zwischen der 2. und 6. postoperativen Woche auf. In dieser Phase fallen die implantierten Haare abrupt aus, so dass die operierte Stelle wieder kahl wird.

Shedding- oder Shockloss-Effekt, was ist das?

Shockloss, auch als Shedding bezeichnet, ist der Verlust von transplantiertem Haar nach einer Haaroperation. Dieser Haarausfall, der plötzlich zwischen der 2. und 6. postoperativen Woche auftritt, ist völlig normal und vorübergehend.

Etwa 98 % der Haartransplantationspatienten durchlaufen diese Phase, die auch das Eigenhaar im Empfängerbereich betreffen kann. Diese Reaktion wird als Reaktion auf das Trauma der Kopfhaut während der Haarimplantatoperation ausgelöst. Dadurch wird der Haarzyklus gestört, so dass einige Haare in die Telogenphase übergehen und abrupt ausfallen.

Der durch Shockloss verursachte Haarausfall betrifft nur die Haarsträhne, da die Haarwurzeln erhalten bleiben. Dadurch wachsen die implantierten Haare nach dieser Phase normal nach.

Wann beginnt das neue Haar zu wachsen?

Der Ausfalleffekt (oder Schockverlust) kann bis etwa Woche 6 nach der Haarimplantation andauern. Ab dem dritten Monat der Entwicklung wachsen die implantierten Haare nach und nach nach.

Dieses neue Haarwachstum ist unregelmäßig, aber kontinuierlich. In dieser Phase kann der Patient feststellen, dass einige Bereiche stärker bevölkert oder verdichtet sind als andere. Wenn die Entwicklung jedoch 12 Monate erreicht hat, wachsen die Haare gleichmäßig und das Endergebnis des Haarimplantats wird sichtbar.

Das Gleiche gilt für die Dicke der Haare. Zu Beginn der Entwicklung kann das transplantierte Haar schwach oder dünn erscheinen, aber es wird im Laufe der Monate an Dicke und Dichte gewinnen.  

Die Bedeutung der postoperativen Phase nach einer Haartransplantation

Im Anschluss an die Haartransplantation erhält der Patient eine postoperative Anleitung, die alle Pflegemaßnahmen enthält, die während der Entwicklung des Haares durchgeführt werden müssen. Dazu gehören die Einnahme von Medikamenten, die Hygiene der Transplantate, das An- und Ausziehen, die Vorsichtsmaßnahmen beim Sport, das Schlafen und vieles mehr.

Jede dieser Pflegemaßnahmen ist wichtig, damit die Kopfhaut richtig heilt, die Grafts an Ort und Stelle bleiben und das Haar kräftig wächst. Außerdem kann der Patient dank der postoperativen Behandlung Probleme wie Infektionen, den Verlust von Transplantaten oder eine schlechte Heilung vermeiden.

Bei der Haarimplantation handelt es sich um einen hochpräzisen Eingriff, der großes Geschick des Arztes und die vollständige Befolgung seiner Empfehlungen durch den Patienten erfordert. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Entwicklung nach einer Haartransplantation und jede ihrer Phasen eine besondere Pflege erfordert.

Wenn wir nach der besten Jahreszeit für eine Haartransplantation gefragt werden, lautet unsere Empfehlung daher, den Eingriff dann durchzuführen, wenn der Patient bereit ist, alle postoperativen Empfehlungen zu befolgen. Dies begünstigt die Erholung der Haare und das Erreichen der mit dem Trichologen vereinbarten Ziele.