Durch die Nutzung dieser Website halten Sie sich an unsere Richtlinien zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzrichtlinie und Verwendung von Cookies, wo Sie sie deaktivieren können.

OK
de
pt en fr it es
Menu
Whatsapp

Alopezie

Was ist Alopezie oder Kahlheit?

Unter Alopezie oder Kahlheit verstehen wir einen Prozess, bei dem abnormaler Haarausfall auftritt, dieser Begriff wird als Kahlheit verstanden.

Alopezie kann in anderen Bereichen mit Haaren am Körper auftreten, wie zum Beispiel im Gesicht (Wimpern, Bart), Beine, Arme, Genitalbereich und Achselhöhlen. 

Alopezie kann in zwei Gruppen eingeteilt werden: vernarbend und nicht vernarbend.

Vernarbende Alopezie: Zerstörung des Haarfollikels und irreversibel.

Alopezie ohne Narben: Der Haarfollikel wird nicht zerstört und sie sind reversibel.

Bei Männern über 40 Jahren tritt Alopezie bei 50 % der Bevölkerung auf. Bei 30-jährigen Männern ist der Anteil der Alopezie-Fälle um 20 % reduziert.

Eine der häufigsten Haarerkrankungen ist die androgenetische Alopezie, auch häufige Alopezie genannt. Seine Hauptursache ist genetisch bedingt.

Warum tritt Alopezie auf?

Wenn das Haar seinen Lebenszyklus abgeschlossen hat, wird es von der Kopfhaut gelöst, um Platz für ein neues, jüngeres und gesünderes zu machen. 

Alopezie tritt mit dem irreversiblen oder reversiblen Verlust von Haarfollikeln auf, die sich nicht regenerieren und eine niedrige Kapillardichte erreichen., werden diese Haare feiner und kürzer als normal.

Mit der Zeit hören die Haarfollikel auf, Haare zu produzieren. In vielen Fällen wird dieser letzte Teil des Haarprozesses sehr sichtbar und nervig.

Es gibt andere Arten von Alopezie, die als Effluvia bezeichnet werden und durch einen Haarausfall definiert sind, der größer ist als der physiologische und die, wie bei der gewöhnlichen Alopezie, eine Verringerung des Haarvolumens verursachen können.

Alopezie ist eine häufige dermatologische Erkrankung bei Menschen, obwohl es manchmal mit Krankheiten zusammenhängen kann. Der Ursprung von Alopezie ist normalerweise hormonell bedingt, obwohl es verschiedene Ursachen gibt, die Haarausfall verursachen.

Ist erblicher Haarausfall möglich?

Die erbliche Alopezie ist eines der größten Probleme, die ein Mensch haben kann. Es gibt einen Glauben, der uns glauben lässt, dass wir in Zukunft auch eine Glatze haben werden, wenn unser Vater eine Glatze hat.

Erbliche Kahlheit ist eine Frage der Gene, diese Form der Alopezie wird als androgenetische Alopezie bezeichnet. Es gibt Menschen mit einer hohen Dominanz von Testosteron (DHT), das Haarausfall verursacht. Androgene Alopezie kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen.

Werde ich meine Glatze von meinem Vater und meinem Großvater erben?

Androgenetische Alopezie scheint aus genetischer Sicht mit dem X-Chromosom (von der Mutter, nicht vom Vater geerbt) verwandt zu sein. Sie leiden eher an erblicher Alopezie, wenn der Vater Ihrer Mutter eine Glatze hat.

Diejenigen, die einen Großvater mütterlicherseits mit Kahlheitssymptomen haben, leiden wahrscheinlich eher an Alopezie als ihr Vater oder Großvater väterlicherseits.

Andere Studien deuten darauf hin, dass das Gen, das den Haarausfall fördert, auch von der Großmutter mütterlicherseits stammen könnte.

Wie wird Alopezie diagnostiziert?

Dank des medizinischen Fortschritts in der Trichologie können wir Alopezie und die Ursache diagnostizieren, um sie einzudämmen und umzukehren. 

In unserer Haarklinik in Spanien führt unser Trichologe eine sorgfältige Haarstudie durch, bei der alle Informationen über die Kopfhaut beobachtet und gesammelt werden. 

Dank der am Patienten durchgeführten Haaranalyse kann der Grund für den Haarausfall erkannt werden und der Dermatologe Trichologe kann den effektivsten Haarbehandlungsplan auswählen. 

Eine fortgeschrittene Alopezie kann je nach Spenderkapital jedes Patienten und wie stabilisiert die Alopezie ist, mit einer Haartransplantation gelöst werden.

Grad der Alopezie

Wenn wir Alopezie diagnostizieren, müssen wir den Grad der Alopezie, die wir haben, einfach dadurch identifizieren, dass wir sehen, wie fortgeschritten sie ist. Dies sind Schlüsselfaktoren für eine Diagnose vor einer Haartransplantation.

Hamilton-Norwood-Skala

Die Hamilton-Norwood-Skala wird verwendet, um den Grad der androgenetischen Alopezie bei Männern zu bestimmen. Es geht vom am wenigsten fortgeschrittenen und fast nicht wahrnehmbaren Grad bis zur Krone und den Eingängen.

Ludwig-Skala

Die Ludwig-Skala hingegen wird verwendet, um den Fortschrittsgrad der weiblichen Alopezie, ausgehend von den Eingängen und der Krone, zu bestimmen.

Ursachen, für die Sie unter Alopezie leiden können

Die Hauptfaktoren, die Alopezie verursachen, sind genetisch (erblich) und hormonell. Es gibt eine erbliche Komponente, aber das für den Haarausfall verantwortliche Gen ist nicht bekannt.

Der hormonelle Faktor hängt hauptsächlich von den männlichen Hormonen ab, die direkt auf die Haarfollikel wirken. Die Wirkung auf den Follikel ist die Miniaturisierung des Haares, was zu Atrophie und Fibrose führt.

Es gibt mehrere Ursachen, die Haarausfall, eine Ernährung mit wenig essentiellen Nährstoffen für das Haarwachstum, Schilddrüsenprobleme, Eisenmangel oder -mangel, Infektionen, Stress, Anämie oder ein Übermaß an Kosmetika wie Haarfärbemitteln oder aggressiven Shampoos verursachen können.

Intensiver, vorübergehender oder dauerhafter Haarausfall kann aufgrund mehrerer Faktoren auftreten, wir fassen sie zusammen als:

  • Chemotherapie
  • Traumatisch
  • Strahlung
  • Operationen
  • Medikamente (verschiedene Medikamente)
  • Erblich (Androgenetische Alopezie, die am häufigsten vorkommt)
  • Chemikalien (pro Exposition)
  • Ernährungsumstellung
  • Hormonelle Störungen (Schilddrüse, androgene Erkrankungen)
  • Systemische und lokalisierte Erkrankungen

Wie viele Haare verlieren wir pro Tag?

Ein durchschnittlicher Verlust von 50-100 Haaren pro Tag gilt als normal.

Dieser Haarausfall liegt innerhalb eines normalen physiologischen Prozesses des biologischen Haarzyklus, wobei 10-15% unseres Haares in der Telogenphase sind.

Der tägliche Haarausfall variiert von Person zu Person, da es proportional zur Anzahl der Haare und der Dauer der Anagenphase ist.

Haarausfall wird sichtbar, wenn er 50% überschreitet. Im Durchschnitt hat ein Mensch 90.000 bis 150.000 Haare am gesamten Kopf bei einem täglichen Verlust von 100 Haaren/Tag.

Die Anagenphase dauert je nach Rasse und Person etwa 3-7 Jahre. In dieser Zeit erfolgt die totale Veränderung des Follikelzyklus (Haare) zufällig.

Haarausfall kann mit Haarkuren bekämpft werden.

Die Haare oder Haare sind in Form von follikulären Einheiten gruppiert. Wir haben ungefähr 90.000 - 150.000 Haare auf unserer Kopfhaut.

Diese Zahl variiert von Person zu Person je nach Dichte.

  • Blondes Haar: 150.000
  • Braunes Haar: 115.000
  • Schwarzes Haar: 100.000 - 109.000
  • Rotes Haar: 90.000

Der Mensch hat ca. 120 bis 260 Haare pro cm2 (60-120 Follikel cm2) mit insgesamt 90.000 - 150.000 im ganzen Kopf.